Wer ist krankenversichert?

Ich bin krankenversichert, wenn ich…

  • arbeite und über der Geringfügigkeitsgrenze (im Jahr 2020: 460,66 €) verdiene.
    Auch als freie Dienstnehmer*in bin ich krankenversichert, wenn ich über der Geringfügigkeitsgrenze verdiene.
    Die Krankenversicherung ist Teil der Sozialversicherung.
    Wenn ich arbeite, bezahlen mein/e Arbeitgeber*in und ich die Sozialversicherung und damit auch die Krankenversicherung. Die Beiträge für die Krankenversicherung werden von meinem Brutto-Einkommen abgezogen.
  • Lehrling bin.

  • Arbeitslosengeld bekomme.

  • Notstandshilfe bekomme.

  • Umschulungsgeld (berufliche Maßnahmen der Rehabilitation) bekomme.
  • Weiterbildungsgeld (Bildungskarenz) oder Bildungsteilzeitgeld bekomme.

  • Mindestsicherung (Sozialhilfe) bekomme.

  • Pensionist*in bin.

  • mich bei einem/r versicherten Angehörigen (zum Beispiel Partner*in, Elternteil) mitversichern lasse. (Formular)


Wenn ich nicht krankenversichert bin, kann ich mich selbst versichern. Es gibt drei Arten der Selbstversicherung: Krankenversicherung, Geringfügig Beschäftigte und Studierende.

Wenn ich nicht versichert bin, muss mich ein/e Ärzt*in nur im Notfall behandeln. Das gilt auch dann, wenn ich& keinen Aufenthaltstitel („Visum“) habe.

Wenn ich nicht versichert bin und keinen Notfall habe, muss ich die Behandlung selbst zahlen.

Wenn ich nicht versichert bin, kein Geld habe und zum/r Ärzt*in gehen muss, kann ich ins Gesundheitszentrum Amber-Med oder ins Krankenhaus der Barmherzigen Brüder gehen. Dort kann ich kostenlos behandelt werden.

Weitere Informationen: