Lohnarbeit_Hausarbeit_Kindererziehung

Frauen* arbeiten oft in der Pflege, im Handel/Verkauf, im Dienstleistungsbereich, in der Reinigung und im Sozialbereich (Bildung und Betreuung).
Diese Berufe sind oft sehr anstrengend und schlecht bezahlt.

Neben der Lohnarbeit (= bezahlte Arbeit) machen Frauen* immer noch sehr oft den Haushalt und erziehen und betreuen die Kinder.

Deshalb haben sehr wenig oder gar keine freie Zeit für sich selbst; sie haben keine Zeit, sich zu entspannen oder etwas für sich und für ihre Gesundheit zu tun.

Da es nicht genug Kinderbetreuungsmöglichkeiten gibt, sind es oft Frauen*, die ihre Kinder betreuen müssen.

Viele Frauen* arbeiten deshalb nur Teilzeit und nicht Vollzeit, weshalb sie auch viel weniger Pension als Männer bekommen.

Auch Hausarbeit und Kindererziehung können anstrengend sein; sie haben keinen Anfang und kein Ende, und vieles muss gleichzeitig gemacht werden.

Hausarbeit und Kindererziehung sind außerdem nicht bezahlt und werden als nicht so wichtig angesehen wie Lohnarbeit.

Das macht Stress, und Stress ist schlecht für die Gesundheit.
Zu viel Stress kann zu körperlichen und psychischen Problemen und Krankheiten führen, zum Beispiel zu Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Erkrankungen des Bewegungsapparats, psychosomatischen Beschwerden, Depressionen und vielem mehr.